SWING


Inhalt:

Unsere erfolgreiche Theaterproduktion der Spielzeit 2013 beschäftigte sich mit der Erarbeitung eines Stückes aus eigener Feder: Der Gangsterkomödie „Swing“. Verrauchte Saloons, selbst gebrannter Alkohol und der unvergleichliche Sound des Jazz im Schein der verführerischen Kostüme: das sind die 20er Jahre, in die wir Sie mit diesem Stück zurückversetzen durften.

 

 Unser Held, ein junger Träumer namens Dale Porter, steht kurz vor dem Ruin: Das Erbe seines verstorbenen Vaters, ein kleiner Club im Herzen New Yorks, will unter seiner Führung einfach nicht genug Gewinn abwerfen. Aus Verzweiflung leiht er sich Geld bei dem stadtbekannten Gangster Sullivan, um den völligen Bankrott zu verhindern. Als dieser früher als abgemacht sein Darlehen zurückhaben will, gerät Dale in die Bredouille, denn sein Club läuft immer noch schlecht. Da taucht die talentierte Tänzerin Chère auf, die mit ihrem französischen Charme nicht nur für das Swing die Rettung zu sein scheint, sondern auch das Herz unseres jungen Geschäftsmannes höher schlagen lässt. Dales tolpatschige und unbeholfene Art stellt ihm jedoch bei der Rettung des Clubs einige Hürden in den Weg. Selten eine große Hilfe ist Barmann Eugene O'Hara, eine vom wilden Westen gefesselte John Wayne-Imitation, erzählt er doch vorzugsweise Lagerfeuergeschichten statt sich um das Wesentliche zu kümmern. Viel steht auf dem Spiel, denn Sullivan und seine kaltblütigen Handlanger drängen stetig auf die Tilgung der Schulden und das durchaus mit fraglichen Methoden: Auch vor Entführung oder Mord schrecken sie nicht zurück. Eines steht für Sullivan jedoch fest: er will Dales Club um jeden Preis, egal, welche Opfer er dafür “um”bringen muss...

 

 

Fotos: Wolfgang Vogt